Samstag, 6. August 2016

Party-Rezept "Metzger-Gulasch"

Warum das Rezept Metzger-Gulasch heißt? Genau weiß ich es nicht, aber ich gehe davon aus, dass es daher kommt, dass der Metzger das Fleisch lieber verkaufen will und daher das Gulasch mit Gemüse streckt. Eines kann ich jedenfalls versichern: ES IST KEIN METZGER IM GULASCH! :D
Hier kommt nun das Rezept, genau so wie es meine Mutter immer gemacht hat. Uns schmeckt es so am Besten.
Die Menge ergibt 2 wirklich große Kochtöpfe voll, daher auch "Party-Rezept". Klar kann man das Ganze auch im kleinen Stil kochen.

Man benötigt:

2 Kilo Zwiebeln
Öl zum Anbraten
3 Kilo gemischtes Gulasch (kleine Würfel)
3 große Dosen Erbsen mit Karotten
3 große Dosen weiße Bohnen
1 1/2 Tuben Tomatenmark
3-4 extra scharfe Peperoni aus dem Glas
3-4 große Esslöffel Soßenpulver
300ml lauwarmes Wasser
Salz und Pfeffer


Zuerst werden die Zwiebeln geschält und  in Würfel geschnitten. Sie müssen nicht ganz fein werden, da die Zwiebeln sowieso verkochen.
Diese nun andünsten. Anschließend wird das Gulaschfleisch separat angebraten.
Ich habe dann gleich alles auf 2 Töpfe verteilt. Zu Gulasch und Zwiebeln wandern nun die Erbsen mit den Karotten, samt der Dosenflüssigkeit.
Ebenso kommen die Bohnen hinzu, allerdings ohne Flüssigkeit. Nun noch das Tomatenmark. Die Peperoni werden klein geschnitten und zu dem Eintopf gegeben. Es darf auch die Flüssigkeit aus dem Glas dazu.
In den 300ml Wasser wird das Soßenpulver aufgelöst und kommt ebenfalls in die Töpfe. Falls das Gulasch zum Schluß nicht sämig genug sein sollte kann noch etwas Soßenpulver dazu.
Nun darf das Ganze um die 45 Minuten köcheln (umrühren nicht vergessen!) Wenn das Fleisch weich ist, noch mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Als Beilage eignet sich Brot. Zum Beispiel Bauernbrot oder Baguette.
Vorsicht, durch die Peperoni wird das Gulasch recht scharf und durch jedes erneute Erwärmen noch schärfer.

Guten Appetit,

Anja Mesmer

Montag, 1. August 2016

T-Shirt Be-Au-Ti-Full

Manchmal bekomme ich von meinen Jungs seltsame Nachrichten, denen dann immer der selbe Satz folgt:
"Mama, das wäre doch ein T-Shirt Spruch!"
Hmmmm solche Winke kann man nicht wirklich übersehen!^^
Aber ab und zu setzt sich Mama dann hin und versucht es umzusetzen.
So entstand also auch dieses T-Shirt.
 Liebe Grüße,

Anja

Mittwoch, 27. Juli 2016

Karte zum 60.Geburtstag - "Shake your Booty"


Vor kurzer Zeit war ich auf einem 60. Geburtstag eingeladen.
Schon im Vorfeld lies mich das Geburtstagskind wissen, dass es eine Geburtstagskarte erwarte.
Da die Gute selbst dem Stempelfieber verfallen ist, konnte ich also nicht mit einer "einfachen" Karte kommen. Es musste schon was sein, was sie vielleicht bis dahin noch nicht kannte.
...und so kam es also zu dieser Karte:



Karten, an denen sich was bewegt, gefallen mir selber sehr.
Und die Dame ist doch ganz schön auf Zack, oder?!




Die Dame wurde mit einem Art Impressions - Stempel gemacht,
die "60" sowie die Blümchen sind von Stampin up.

Liebe Grüße,

Anja











Mittwoch, 6. Juli 2016

MES-MADE hat einen neuen Fahrer! ;)

Unser Julián hat heute seinen Führerschein bestanden! Herzlichen Glückwunsch!!
 Jetzt muss er es noch bis Januar mit uns auf dem Beifahrersitz aushalten! ;)



Liebe Grüße,
Anja

Montag, 4. Juli 2016

Vogel knutscht Fiesta

Da ich am Wochenende mit meinen Jungs in Sachen Schießsport unterwegs war wurde weder gebastelt, noch gebacken. Nicht einmal gekocht! ;)
Doch langweilig war es mit Sicherheit nicht. Weder in sportlicher Sicht als auch so.


Zum Beispiel, meinte ein Greifvogel auf der Heimfahrt von den Landesmeisterschaften, er hätte Vorfahrt auf der Autobahn.
Und so kam es, dass er die Scheibe knutschte. Na ja, das ist jetzt etwas verharmlost. Eigentlich wollte er mit dem Kopf durch die Wand!


Wie es dem Vogel geht, weiß ich leider nicht. Umdrehen auf der Autobahn kommt leider nicht so gut. Nach dem riesen Schlag den es gegeben hat, musste er aber mit Sicherheit mehr als nur ein paar Federn lassen.
R.I.P. unbekannter Vogel.
Uns ist zum Glück nichts passiert. Nur der Fiesta in jetzt beim Scheiben-Doktor.



Liebe Grüße...
...und Vorsicht vor "Tiefflieger",

Anja

Sonntag, 3. Juli 2016

Omlet Eglu Cube: Ein neues Zuhause für unsere Hühner


Im letzten Post habe ich es ja schon angekündigt, dass ich Euch von unseren Hühnern erzählen will.
Heute bin ich endlich zum Bilder zusammensuchen gekommen.
Also: Wir haben momentan 4 Hühner und die Rasse nennt sich Araucana. Unser Chefhuhn hat sogar eine eigene Facebook-Seite: Araucana.

Bisher wohnten unsere Hühner in einem kleinem Hühner-Holzhaus. Das hatte jetzt allerdings schon ein paar Jahre auf dem Buckel und fällt so langsam auseinander. Nachdem wir nun auch noch Milben auf unseren Hühnchen entdecken mussten, war klar, dass wir nun zu drastischen Mitteln greifen müssen.



Als wir damals auf der Suche nach einem Haus für unser Federvieh waren, stolperten wir im Netz über ein Haus aus Kunststoff. Wir waren sofort absolut begeistert. Nur eines passte nicht.......der Preis. Wir wussten ja nicht, ob wir wirklich dauerhaft unsere Hühner wollen, oder eben nicht. Also erst mal die Holz-Alternative.

Doch wirklich glücklich waren wir damit nie. So kam also unser neues Haus aus England.

Na jaaaa also auf der Internet-Seite sah es doch etwas anders aus?! Ok, es scheint, da steckt noch etwas Arbeit dahinter, bevor die Damen ein neues Dach über dem Kopf haben.


Die Aufbau-Anleitung ist zwar in Englisch, aber die Bilder, die dabei sind helfen ungemein.









Irgendwie hat da jemand was falsch verstanden

Nur noch ein paar Handgriffe und das Eglu ist bezugsfertig.











Fertig!! Und die Hühner warten schon. Nach einer kleinen "Federkur" dürfen sie den neuen Stall untersuchen.
Futter scheint auch aus den neuen Näpfen zu schmecken.

Das Geniale an diesem Hühner-Haus ist,
dass es so supertoll reinigen lässt.
Die Spatzen kommen nicht mehr durch die Gitter und die Hühner wirken glücklich.





Am nächsten Morgen ist also schon der erste Erfolg da. Ein Ei, an der richtigen Stelle!
Unsere Hühner sind den ganzen Tag im kompletten Garten unterwegs. Das beste Zeichen, dass sie das Haus gut angenommen haben, ist dass sie nun freiwillig wenn es Abend wird, wieder nach "Hause" gehen.

Ach, und noch etwas hatten wir uns aus England einschippern lassen. Schnell bevor die Grenzen dicht sind! :D *quatsch wir hatten das Eglu schon vor der Brexit-Abstimmung bestellt! ;)
Eine Eier-Spirale. Endlich hörte die Raterrei auf und jeder weiss welches das älteste Ei ist.

So, das war also nun der Beitrag zu unserem neuem Haus. Falls jemand sich  näher über das Eglu-Cube Haus von Omlet informieren will, hier geht es zur Hompage: Omlet.

Für uns steht jetzt schon fest, dass wir noch erweitern werden. Allerdings nicht in Richtung Hühner. Nein, kleiner und viiiiiel mehr Haustiere. Doch das ist dann eine andere Geschichte.
Für heute ist es, denke ich genug.

Danke an alle, die das Ganze bis hierher gelesen haben. Falls jemand Fragen an uns zum Eglu hat, dann gerne hier als Kommentar oder als Mail.

Liebe Grüße,

Anja

Freitag, 1. Juli 2016

Felsenbirnen-Marmelade unsere Neuentdeckung


Geschwind zur Erklärung:

Vor 7 Jahren haben wir uns hier in Talheim einen ehemaligen Bauernhof gekauft, dessen Scheune in den Siebzigern zu Wohnungen umgebaut wurde. Die Wohnungen nutzen wir als Haus und im ehemaligen Bauernhaus sind die Geschäftsräume meines Mannes sowie mein Bastelzimmer untergebracht. Der hauptsächliche Grund das Anwesen zu kaufen war der tolle Garten der rings um die Wohngebäude geht. Wir hatten damals ja schon unsere Dalmatiner und den Wunsch irgendwann auch mal eigene Hühner zu haben. Doch zu den Hühnern die Tage mehr.
In dem Garten stehen die typischen Bauerngarten-Bäume/Büsche: Mirabelle, Holunder, Flieder, Träuble....und eben ein Baum/Busch der super schön blüht und im Herbst seltsame Früchte trägt.

Die Tauben lieben ihn und es ist der " Gute Nacht-Baum" unserer Hühner, auf den sie sich setzen wenn die Dämmerung kommt. Von dort muss mein lieber Mann sie dann "pflücken" und ins Hühnerhaus-Bett bringen.

Um diesen sagenumwobenen Baum geht es also nun.

Eine meiner Schwestern war vor ein paar Wochen da, und konnte mir auf Anhieb sagen was das für Früchte sind. Doch ich mit meinem Hirnsieb hatte es natürlich wieder vergessen. Bis ich gestern auf der Facebook-Seite von "Mein schöner Garten" folgenden Link entdeckte: Mein schöner Garten

"schmackhafte Beeren?! Essbar?! Reich an Vitaminen, Mineralstoffen, und Gerbstoffen?!! Und das habe ich nun 7 Jahre den Vögeln geschenkt??? Das darf doch wohl nicht möglich sein!

Also, ich schnell eine Schüssel geschnappt und raus in den Garten!
Da sind sie! Die FELSENBIRNEN!
Sehen wirklich aus wie kleine Heidelbeeren....
...und schmecken vorzüglich!
Jetzt was machen wir daraus? Marmelade. Wir wollen es ja am Anfang mit dem experimentieren nicht übertreiben! ;)
Ok, dann bitte 1 Kilo davon.

 1 Kilo??? von diesen Minibeeren? Die zum Teil schon Rosinen sind?!
 Uff! Mit Müh und Not habe ich
500g Felsenbirnen gepflückt und dafür war ich eeewig dran.


Ach ja, kennt ihr das? Einer arbeitet 3 schauen zu? Ist hier immer so! Nur die Gesichter wechseln. ;)






      





Felsenbirnen-Marmelade "einfache Variante"

Mit den 500g Felsenbirnen geht es nun in den Thermi zum Pürieren (was den kleinen Kernen egal war) 

2x 5 Sekunden bei Stufe 5.
Dann 250g 2:1 Gelierzucker dazu und 10 min bei 100 °C Stufe 2 aufkochen lassen.
Wie bei allen Marmeladen ab in saubere Gläser, zuschrauben und auf den Kopf stellen.

Nun GANZ WICHTIG: Topf mit dem Finger ausfahren und "testen".
Ohh seeeehr lecker!!!

Wer allerdings nicht auf kleine Kerne steht (wie die von Johannisbeeren) sollte es lieber mit Gelee versuchen. Ich steh auf "kerniges" ;) daher ist die Marmelade für mich so PERFEKT.

So ich bin dann mal Brot schmieren!

Liebe Grüße,

Anja